Alfred Kröll

Schauspieler

Passionssingen_Schauspieler

Alfred Kröll

Der Tiroler Lehrer und Schauspieler ist nun schon seit vielen Jahren in Hauptrollen beim Salzburger Passionssingen sowie beim Salzburger HirtenAdvent zu erleben.

Mit Josef Radauer verbindet ihn schon die gemeinsame künstlerische Zusammenarbeit und Freundschaft mit Tobias Reiser, der ihn erstmals nach Salzburg engagierte, nachdem er mit Begeisterung eine Inszenierung seines Stückes „A Liacht is aufkemma“ im Zillertal erlebt hatte. Reiser war sofort angetan von der Art und dem Können des „knorrigen Tirolers“.

Seither schrieb Josef Radauer nicht nur eine große Zahl an unterschiedlichen Rollen für ihn, sondern nimmt auch gerne Alfred Krölls beratende Dienste in Regie- und Schauspielfragen in Anspruch.  

Alfred Kröll ist darüberhinaus Mitglied des Theaterensembles „Stummer Schrei“und dort – so wie bei Josef Radauers Produktionen – regelmäßig in zentralen Rollen engagiert.

Tux-center in Tux-Lanersbach

Auf 1300 Metern Seehöhe, inmitten der faszinierenden Bergwelt und dem überwältigenden Blick auf den Hintertuxer Gletscher, zeigt sich das Tux-Center als Ort der Begegnung, der Raum der neue Ideen schafft. Das barrierefreie Veranstaltungszentrum, das durch moderne Architektur, kombiniert mit dem traditionellen Baustil des Tales besticht, ist optimal für jegliche Veranstaltungen, wie zum Beispiel: Konzerte, Theateraufführungen oder auch Seminare und Hochzeitsfeierlichkeiten.

Ticketverkauf in Tux

  • Vorverkauf € 19,–
  • Abendkasse € 25,–
  • Kinder bis 10 Jahre frei

Tourismusverband Tux-Finkenberg:
Tel. +43 5287 8506

oder über die myZillertal.app

Passionssingen_Oberalm

Pfarrkirche Oberalm

Die römisch-katholische Pfarrkirche Oberalm steht erhöht nordöstlich von Oberalm im Bezirk Hallein im Land Salzburg. Sie ist seit 1907 Pfarrkirche der Pfarre Oberalm und gehört zum Dekanat Hallein der Erzdiözese Salzburg. Die dem Märtyrer Stephanus geweihte Kirche feiert am Stephanitag, dem 26. Dezember, das Patrozinium. Die Pfarrkirche und der sie umgebende Friedhof stehen unter Denkmalschutz.

Eine Kirche wurde 1347 urkundlich als Filialkirche von Hallein genannt, am 1. Juni 1907 wurde sie zur Pfarrkirche erhoben, 1910 wurde sie renoviert. Das Langhaus und der Turm sind im Kern romanisch. Die gotische Wandpfeilerkirche mit einem Westturm erhielt 1723 südlich am Langhaus und Chor einen Sakristeianbau und 1729 nördlich am Langhaus ein Seitenschiff. 1963 wurde die Kirche außen restauriert, 1966 innen.

Ticketverkauf Oberalm

  • Karten € 28,–
  • Ermäßigt € 25,–

    (Kinder bis 14 Jahren, Ö1-Club & Kultur Werkstatt Oberalm)

Ritzberger – Genuss mit Stil
Halleiner Landesstraße 57, 5411 Oberalm | Tel 06245/21684
Öffnungszeiten Mo-Do 9-13 Uhr & 15-18 Uhr | Fr 9-18 Uhr, Sa 9-12 Uhr

Uniqa Generalagentur Eibl& Edlman
Halleiner Landesstraße 35, 5411 Oberalm | Tel 06245/71070 
Öffnungszeiten Mo-Do 8-16 Uhr | Fr 8-13 Uhr und über www.palmklang.at

Passionssingen_Seitenstetten

Stiftskirche Seitenstetten

Das Benediktinerstift Seitenstetten wurde im Jahre 1112 durch Udalschalk von Stille und Heft gegründet und blickt auf mehr als 900 Jahre ununterbrochenes Wirken der Benediktinermönche zurück.

Die derzeit 33 Ordensmitglieder sind in den Bereichen Pfarrseelsorge, Schul- und Erwachsenenbildung, Kultur und Gästebeherbergung tätig. Dem Kloster sind insgesamt 14 Pfarren anvertraut und das Stiftsgebäude beherbergt ein humanistisches Gymnasium, eine umfangreiche Gemäldegalerie und zahlreiche Prunkräume wie die barocke Stiftsbibliothek. Unter den im Stift vorhandenen Kunstwerken sind Gemälde bzw. Fresken von Martin Johann Schmidt, Paul Troger und Bartholomeo Altomonte. Inmitten des ab 1718 durch Joseph Munggenast errichteten „Vierkanter Gottes“ steht die gotische Stiftskirche aus dem 13. Jahrhundert. Die heutige barocke Innenausstattung wurde um 1700 geschaffen, das Hochaltarbild von Johann Karl von Reslfeldt weist auf das Patrozinium von Kloster und Kirche hin: Mariä Himmelfahrt.

Ticketverkauf Seitenstetten

  • Vorverkauf € 20,–
  • Abendkassa € 22,–
Im Klosterladen: 07477/42300-277

Passionssingen_Unterwössen

Pfarrkirche Unterwössen

Die katholische Pfarrkirche St. Martin liegt im Ortszentrum von Unterwössen. Die Kirche, die zwischen 1780 und 1783 erbaut und von 1961 bis 1963 erweitert wurde, erstrahlt im spätbarock-klassizistischem Stil mit großem Hauptschiff und einem kleineren Seitenschiff. Zuvor gab es im Ort bereits eine hölzerne Kirche sowie eine 1519 erbaute gotische Kirche St. Martin, die jedoch beide zu klein wurden. Unterwössen wurde 1803 Kuratiekirche von Grassau und erst 1942 erfolgte die Erhebung zur eigenständigen Pfarrei.

Ticketverkauf Unterwössen

  • Vorverkauf (zzgl. Gebühren) € 18,–
  • Abendkassa € 20,–
  • Kinder bis 14 Jahre € 12,–

Touristinformation Achental 08641/59791-0